23.03.2021

Finnland im Fokus bei "Jazz Mondo"

© F. Strauß

© F. Strauß

Finnland hat den schönsten Gründungsmythos des Jazz. Wie Aphrodite schaumgeboren: 1926 legte der Ozeandampfer S/S Andania in Helsinki an und brachte Musik/er aus New York. 50 Jahre später entstand dort herrlicher Latin Jazz, als Finnlands Top-Bigband, das UMO Jazz Orchestra, kurzweilige Kompositionen von Olli Ahvenlahti spielte.
Außerdem stellt Jazz Mondo heute zwei weitere Großensembles aus dem Lordi-Land vor: Helen Merrill, ebenfalls aus New York, singt unterstützt von der Tapiola Sinfonietta Songs von Heikki Sarmanto und Jere Laukanen's Finnish Afro-Cuban Jazz Orchestra sendet ritmos Richtung La Habana.

Zurück


Kommentar schreiben