26.08.2021

Workshop: Gewaltfreie Kommunikation mit Philipp Reißenweber

  • 24.09.21 um 18:00 - 20:30 Uhr
  • Funkhaus radio 98eins (MEDIATOP Greifswald), Friedrich-Loeffler-Straße 28
  • Teilnehmer:innenzahl: 7
  • Voranmeldung unter: vorstand@radio98eins.de

Hygienregeln:

  • 3G-Regelung mit Nachweispflicht
    • Getestet (nicht älter als 24h alt) - Offizielles Testergebnis benötigt
    • Genesen (nicht älter als 6 Monate)
    • Geimpft (14 Tage nach der Zweitimpfung)
  • 1,5m Abstand
  • Maskenpflicht, sofern man nicht am Platz ist

Was ist gewaltfreie Kommunikation?

Die Gewaltfreie Kommunikation (GFK) wurde in den 1970er Jahren von
dem amerikanischen Psychologen Marshall B. Rosenberg entwickelt. Er
hat sich die Frage gestellt, woher die Gewalt in der Welt kommt und
was uns Menschen davon abhält uns mit unserem empathischen Kern zu
verbinden, Konflikte gewaltfrei zu lösen und unsere Beziehungen in
Verbundenheit zu gestalten. Über die Jahre hat er einige Muster in
unserem Denken und Sprechen identifiziert, die Einfühlsamkeit
wirksam blockieren. Mit der GFK können wir diese Muster bei uns
erkennen und lebensdienlichere Formen des Kommunizierens lernen.

Der Ausgangspunkt der GFK ist die Annahme, das alles was ein Mensch
jemals tut, der Versuch ist, ein Bedürfnis zu erfüllen. Manche
gewählten Strategien verletzen die Bedürfnisse anderer Menschen,
z.B. nach Schutz und körperlicher Unversehrtheit. Das sind alle
Formen physischer Gewalt, wie wir sie kennen. Die GFK ist ein Weg
für die eigenen Bedürfnisse Strategien zu finden, die im Einklang
mit den Bedürfnissen Anderer stehen. Und sie ist auch ein Weg, bei
Anderen den Prozess anzustoßen, für ihre Bedürfnisse Strategien
zu finden, die mit unseren eigenen Bedürfnissen im Einklang stehen.
Letztlich ist die GFK eine Haltung, eine Perspektive die man
einnimmt und die die Wahrscheinlichkeit für das Gelingen
einfühlsamer und lebendiger Beziehungen zwischen uns Menschen
deutlich erhöht.

Also, wie geht das genau? Marshall Rosenberg hat herausgefunden,
dass wir mit den Mitteln unserer Sprache nur sehr unbeholfen
offenbaren, was wirklich in uns vorgeht, was wir gerade empfinden
und warum wir das empfinden. Was der Auslöser war und worum wir
ganz konkret bitten, damit es uns besser geht. Die Gewaltfreie
Kommunikation kann einem zeigen, wie man all dies in großer
Klarheit ausdrücken kann und damit für Andere die Möglichkeit
schafft, sich empathisch mit uns zu verbinden. Außerdem zeigt sie,
wie wir in den Aussagen der Anderen all dies finden können, so sehr
es auch hinter Bewertungen, Vorwürfen oder Forderungen verborgen
sein mag.

Wer ist Phillip Reißenweber?

Phillip Reißenweber, Jg. 89, Vater eines Kindes,
Politikwissenschaftler (M.A.) & Kommunikationstrainer

Ich bin vor zehn Jahren zufällig über die Gewaltfreie
Kommunikation gestolpert. Bis dahin war mir Achtsamkeit in der
Sprache kein besonderes Anliegen. Als ich gesehen habe, welches
Potential für mich in der Gewaltfreien Kommunikation steckt, wie
sehr sie meine Beziehungen zu anderen Menschen, sei es in der
Partnerschaft, mit Freunden oder auch bei kurzen Begegnungen,
bereichern kann, hat sich dies schlagartig geändert. Seitdem habe
ich zahlreiche Seminare besucht, sowohl breit angelegte Ausbildungen
als auch Vertiefungsworkshops zu unterschiedlichen Facetten der GFK
(empathische Versöhnung, GFK bei Schuld- und Schamgefühlen
u.a.m.). Mir war schon 2012 klar, dass ich die Gewaltfreie
Kommunikation auch als Trainer weitergeben wollte, ich habe aber
gleichzeitig auch gesehen, dass mir dafür noch die Reife gefehlt
hat. Seit 2019 leite ich regelmäßig, neben meiner Promotion,
Übungsgruppen, Themenabende und gebe hin und wieder Tagesworkshops.
Weitere Informationen auf meiner Homepage:
www.einfuehlsam-lebendig.de

Zurück


Kommentar schreiben